Freiwillige Feuerwehr Hage

Offizielle Internetseite OrtsFW Hage

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Wir über uns Geschichte
Geschichte der Feuerwehr Hage

Chronik der Feuerwehr Hage - Fahrzeuge und Geräte der Feuerwehr Hage

E-Mail Drucken PDF
Beitragsseiten
Chronik der Feuerwehr Hage
Fahrzeuge und Geräte
historische Ereignisse
Alle Seiten

1898 – Luis Tidow Handdruckspritze

Am 11. Oktober 1898 holten Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr Hage ihre Handdruckspritze vom Hager Bahnhof ab. Der Hersteller Louis Tidow aus Hannover lieferte diese Spritze mit der Seriennummer 2501 zu einem Preis von 662,50 Mark.
Nachdem dieses Löschgerät bis zur Ausstattung der Feuerwehr mit einer Motorkraftspritze im Jahr 1937 Verwendung fand, wurde die Spritze in einer Scheune abgestellt und geriet in Vergessenheit.
Nach dem II. Weltkrieg wurde die Handdruckspritze unter einem Heuschober entdeckt, leider in einem technischen und optisch desolaten Zustand. Dem Idealismus und der Schaffenskraft einiger Feuerwehrkameraden war es zu verdanken, dass man die funktionsfähige Handdruckspritze zum Kreisfeuerwehrverbandstag 1950 in Hage der Öffentlichkeit präsentieren konnte. Den Abschluss dieser Festveranstaltung bildete ein Umzug durch den Ort. Die Feuerwehrkameraden in ihren historischen Uniformen wurden auf einem Pferdegespann kutschiert. Die Pferde scheuten und gingen durch. Der Leiterwagen geriet in einem Seitengraben und die Feuerwehrleute räumten unfreiwillig ihre Sitzplätze.
Handdruckspritze Hage 1969Geschockt durch dieses Erlebnis wurde die Spritze in einer Scheune abgestellt und erst zur Einweihungsfeier des Feuerwehrhauses an der Fritz-Lottmann-Straße im Jahr 1969 wieder hervorgeholt. Zu diesem Anlass erhielt die Feuerwehrspritze einen neuen roten Anstrich.
Auf vielen öffentlichen Veranstaltungen war diese Handdruckspritze der Hingucker. Von Fachleuten wurde aber immer wieder die untypische rote Lackierung bemängelt.
Viele Recherchen waren nötig und Unterlagen wurden gesammelt, um die Originalfarben zu ermitteln und die Spritze technisch aufzuarbeiten. Fündig wurden wir bei einer Ausbildungswerkstatt in Bremerhaven. Dort wurde eine Handdruckspritze der Feuerwehr Arnsdorf restauriert.  Großzügig überließ man uns eine Ausfertigung der Baubeschreibung.
Weitere Anregungen brachte ein Artikel aus dem Ostfrieslandmagazin (Ausgabe 1/2006). Die abgebildete Tidow - Spritze der Freiwilligen Feuerwehr Neuenburg diente uns als Vorlage.
Handdruckspritze Hage 2008Sehr hilfreich war auch die Herstellung der Sitzplatten, des Gerätekastens und der Schlauchhaspeln durch Fachschüler der Berufsbildenden Schule in Norden. Die Originalteile dienten dabei als Vorlage zur Rekonstruktoin.
Vom April bis zum September 2008 wurde jeder Freitagnachmittag geopfert, um unsere Handdruckspritze wieder in altem Glanz erscheinen zu lassen. Die Spritze wurde von Helmut Völzke, Hinrich Onken, Heinrich Klute, Georg Gerken, Edzard Janssen, Dirk Pree, Ingo von Allwörden und Manfred Aden komplett in Einzelteile zerlegt und nach der Aufarbeitung wieder zusammengeschraubt.

1939 – Opel Blitz LF 8

Opel Blitz 1939Das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug für die Feuerwehr Hage war ein Löschgruppenfahrzeug LF8. Der Opel Blitz hatte eine Motorleistung von 55 PS und eine Nutzlast von 1,5 Tonnen. Die Anschaffung im Jahr 1939 war ein erfreuliches Ereignis.

1943 – Mercedes LF 8

Mercedes-Benz LF8 1943Im Jahr 1934 wurde ein zweites Löschfahrzeug für die Feuerwehr Hage angeschafft. Die Wahl fiel auf ein LF8, welches auf ein Mercedes-Fahrgestell aufgebaut war. 

1959 – Borgward TLF 8

Brogward TLF8 1959Das erste Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr Hage war ein Borgward B2500 A/O TLF8. Der Aufbau stammte von der Firma Arve/ Springe. Angetrieben wurde das Fahrzeug von einem 82 PS starkem Benzinmotor. Als Bedsonderheit besaß das Fahrzeug eine pneumatische Pumpensteuerung. Auf dem Fahrgestell war außerdem ein Tank mit einem Fassungsvermögen von 1650 Litern montiert. Das Fahrzeug war bis zum Jahr 1976 bei der Feuerwehr Hage im Einsatz. Nach der Außerdienststellung wurde das Fahrzeug von der Firma Arve zurückgekauft und diente dort als Vorführfahrzeug. Nachdem die Firma Arve im Jahr 1992 die Produktion einstellte wurde das Fahrzeug an eine Privatperson weiterverkauft. Seit einigen Jahren ist der Borgward im Besitz eines Feuerwehrmannes aus der Wesermarsch. Das Fahrzeug ist heute noch komplett ausgerüstet und verrichtet seinen Dienst bei einer Museumseisenbahn mit einer Dampflok um den Brandschutz sicherzustellen.

1961 – Borgward LF 8

Borgward LF8 und TLF 8 1961Im Februar 1961 verstärkte sich die freiwillige Feuerwehr Hage mit einem neuen Löschgruppenfahrzeug der Marke Borgward. Die ersten Atemschutzgeräte des Herstellers Matter schützten von nun an die Gesundheit der Einsatzkräfte.

1973 – Nysa 522T MTF

Nysa MTF 1973In der Samtgemeinde Hage existierte in den 70er Jahren ein Automobilhändler, der diese "polnischen VW-Busse" importierte. Auf diesem Weg erhielten die Ortsfeuerwehren Hage und Lütetsburg je ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) in RAL 3024. Zur Ausstattung gehörten unter anderem eine Drehspiegelkennleuchte Bosch RKLE 90H und zwei Starktonhörner der Firma Hella.

1975 – Mercedes TLF 8 (Florian Aurich 44/10)

Mercedes-Benz TLF8 1975Für das 26 Jahre alte Hager Tanklöschfahrzeug der Marke „Borgward“ rückte 1975 ein TLF 8 (S) der Marke Mercedes nach. Als Fahrgestell diente ein Mercedes-Benz LAF 911-B. Der Aufbau wurde von der Firma Arve hergestellt. Die Besonderheit dieses TLF waren die seitlichen, rollengelagerten Schiebetüren aus Aluminium, die in ganzer Breite zwischen Tank und Außenhaut verschwanden. Gegenüber Rollläden hatte das den Vorteil, dass ein Verklemmen (damals noch sehr häufig bei AZ- Verschlüssen) nicht möglich war. Am Heck war eine große, nach oben schwingende Klappe, die dem Maschinisten einen weitgehend regensicheren Arbeitsplatz bescherte. Neben einem 1800 Liter fassenden Wassertank waren 2 Drehspiegelleuchten KLJ80 der Firma Hella und Starktonhörner der Firma Bosch verbaut.

1980 – Mercedes LF 8 (Florian Aurich 44/20)

Mercedes-Benz LF8 1980Nachdem man in Hage mit dem TLF 8(S) sehr zufrieden war, beschaffte man ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 8s auf dem gleichen Fahrgestell und vom selben Aufbauhersteller. So entstand das einzig bekannte Arve LF 8, welches auf einem Mercedes-Benz LAF 911-B Kurzhauber-Fahrgestell gebaut wurde. Das Fahrzeug verfügte neben 2 Drehspiegelleuchten KLJ 80 der Firma Hella eine Vorbaupumpe von Rosenbauer. Das neue Fahrzeug war zusätzlich mit einem Stromaggregat und einer Hydraulikpumpe mit Hilfeleistungssatz für Verkehrsunfälle ausgestattet, welches jedoch nach Indienststellung des neuen TLF 16/25 dort untergebracht wurde. Mit dem Dachscheinwerfer konnte die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Im Jahre 2006 wurde das Fahrzeug durch ein LF 10/6 ersetzt.

1984 – Mercedes 207D MTF

Mercedes-Benz 207D MTF 1984Im Jahr 1984 konnte die Feuerwehr Hage ihr neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) der Marke Mercedes-Benz 207D in Dienst nehmen. Neben dem Fahrer fanden weitere 7 Kammeraden in diesem Fahrzeug Platz. Das Fahrzeug leistete seinen Dienst bis ins Jahr 2012, wo es durch ein Merzwecktransportfahrzeug ersetzt wurde.

aktuelle Einsatzfahrzeuge

 


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 12. Dezember 2016 um 17:25 Uhr  

Wetterwarnung